Gewichtsverlust DNA Tests - Muhdo

Gewichtsverlust

Wie kann dir Muhdo helfen
Gewicht zu verlieren?

Ein Muhdo DNA Profil hilft dir dabei, die Schlüsselpunkte in deinem Lebensstil zu identifizieren, welche du ändern solltest und dadurch zu verstehen was du persönlich brauchst um Gewicht zu verlieren. Dein DNA Profil ermöglicht dir, folgende Dinge zu entdecken und zu personalisieren:

  • Rezepte & Ernährungsanleitungen
  • Wieviele Kalorien dein Körper braucht
  • Eine ausgewogene Ernährung
  • Vitamin- & Mineraldefizienzen
  • Übungen
  • Genesung

Welche Bereiche analysieren wir?

Zusammen mit den hyperpersonalisierten Bereichen weiter oben helfen wir dir Gesundheitsbereiche zu verstehen wie Krankheitsreduktion, Produktivitätssteigerung, Energiesteigerung und Stressreduktion und Verbesserung deines Schlafs.

Erfahre mehr über Epigenetik >

Wie kann ein DNA Test mir dabei helfen, Gewicht zu verlieren?

Adjusting your diet to suit your specific DNA will help you to lose weight more easily, as certain diets work for people with a particular genetic makeup. The Muhdo DNA test will help you to further understand your potential struggles with weight loss.

Vollständige Liste der Gesundheitsrisiken

Mehr zu 'Wie kann ein DNA Test mir dabei helfen, Gewicht zu verlieren?'

Potentielle Vitamin- und Mineralmängel können einen Dominoeffekt mit Gewichtszunahme veranlassen. EIn Muhdo DNA Test erlaubt es dir diese potentiellen Risikofaktoren unter die Lupe zu nehmen.

Wie hilft mir Epigenetik dabei Gewicht zu verlieren?

Epigenetik ermöglicht dir, nachzuverfolgen, was du tust und zu betrachten, wo du dich mit deinem Ziel des Gewichtsverlusts befindest. Verfolge deine innere Gesundheit durch regelmässige Messungen.

Muhdos Ziel ist es dich mit hyperpersonalisierter Information anzuleiten um so deine Angewohnheiten zu ändern und positive Ergebnisse zu erzielen.

Wir helfen dir, lebensverändernde Gewohnheiten zu lernen!

Weitere Informationen

Eins von Muhdos Mottos ist: "Wenn du es nicht messen kannst, kannst du es nicht verbessern"

Epigenetik gibt dir die Fähigkeit nachzuverfolgen, wie dein Alltag deine Gesundheit beeinflusst. Daher erlangst du mehr Wissen, mit dem du deinen Alltag anpassen kannst.

Ein weiteres wertvolles Sprichwort ist "Wenn du fehlerhaft planst, dann planst du Fehler", welches extrem passend für den Erfolg eines jeden Gesundheitsprogramms ist.

Epigenetik liefert dir mehr Struktur für deinen Alltag, da das Wissen um deine genetischen Prädispositionen und Schwächen dir die Kontrolle über deine Gesundheit gibt.

Das Verständnis von deinem Körper hilft dir, Gewicht zu verlieren. Es ist einfacher Prozess, der Zeit braucht um effektiv und effizient zu sein.

Der Schlüssel liegt in Veränderungen der Alltagsangewohnheiten durch machbare Schritt für Schritt Anleitungen. Andernfalls befindest du dich in einem konstanten Kampf mit deinem eigenen Körpergewicht.

Versuche einen Aktionsplan aufzusetzen den du Punkt für Punkt abarbeiten kannst bis es zur Gewohnheit wird. Sobald du dies geschafft hast und du die ersten positiven Effekte bemerkst wird es leichter zum nächsten Punkt zu gehen. Wenn du versuchst zuviele Punkte auf einmal zu verändern wirst du auf 2 Probleme treffen.

1. Es ist nicht nachhaltig und du wirst es höchstwahrscheinlich nur für eine kurze Zeit machen und daher kann es nicht zur Gewohnheit werden.

2. Du kannst nicht mit Sicherheit sagen, was funktioniert hat und was nicht.

Es handelt sich im Endeffekt um einen psychologischen Aspekt - kannst du deine Einstellung ändern? Wenn du es etwas stark genug möchtest, wirst du die Motivation und Entschlossenheit finden um es zu erreichen.

Als Menschen kreieren wir Barrieren für alles was wir tun. Entferne diese Barrieren, sei positiv und mache kleine Schritte in die richtige Richtung und schon bald wirst du deine Ziele erreichen.

"Du bist was du isst" trifft oft zu, aber wenn du unter die Oberfläche schaust, ist dieses Statement oft falsch.

Zunächst müssen wir zwischen "Gewichtsverlust" und "Fettverlust" unterscheiden.

Wir wollen Fett verlieren, nicht Gewicht.

Zweitens, was bedeutet es eigentlich wenn wir sagen, dass wir Fett verlieren wollen?

Bedeutet es Abbau von Fettzellen? Oder willst du dass deine Fettzellen sich verkleinern?

Dies sind sehr unterschiedliche Fragen...

Wir müssen auch an Kalorien denken, welche hier eine Rolle spielen. Woher kommen jedoch die Kalorien? Von Proteinen, Kohlehydraten oder Fett?

Zuletzt ist da noch ein vielseitiger Mix von genetischen Komponenten sowie unzählige hormonelle, metabolische und inflammatorische Reaktionen zu berücksichtigen.

Daher werden eben jene Hormone durch die Art deiner Nahrung (ungeachtet der Kalorienanzahl), der Art und Häufigkeit deines Workouts und eben auch der Art von Medikamenten die du zu dir nimmst beeinflusst.

Das Geheimnis des Fettverlusts ist die Manipulation deiner Hormone zu deinen Gunsten.

Nachfolgend zu den Gewichtsverlustinformationen weiter oben schauen wir nun, wie deine Nahrung deine Hormone beeinflussen kann, was wiederum zum Fettverlust führen kann.

DIe wohl wichtigsten Hormone hier sind wohl Insulin und Cortisol.

Du solltest dir die Frage stellen, wie du am besten deine Insulinwerte senken kannst.

Komplett auf Nahrung zu verzichten würde wohl gut funktionieren, sollte allerdings nicht die von dir gewählte Lösung sein. Die nächstbeste Lösung ist die Senkung der Kohlehydrate.

Kohlehydrate sind die am meisten Insulin bildenden Nährstoffe. Proteine haben zwar die gleiche Wirkung, jedoch zu einem viel geringeren Anteil.

Weiterhin musst du deine Cortisolwerte berücksichtigen.

Es ist extrem schwierig Körperfett los zu werden wenn deine Cortisolwerte erhöht sind. Cortisol ist ein extrem anabolisches Hormon für Fett und ein sehr katabolisches Hormon für Muskeln. Also so ziemlich das Gegenteil von dem was wir erreichen wollen.

Nach der Menopause haben viele Frauen sehr grosse Schwierigkeiten damit, das Gewicht zu halten. DIes liegt an der starken Senkung von Testosteron, welches den gegenteiligen Effekt von Cortisol hat.

Cortisol ist verantwortlich für eine ganze Reihe von Stoffwechselfunktionen wie die Regulierung deiner Schilddrüsenhormone.

Die Schilddrüse reguliert nahezu jede wichtige Stoffwechselfunktion in deinem Körper und daher kann eine schlecht funktionierende Schilddrüse einen negativen Effekt auf fast alle Bereiche in deinem Körper haben.

Beispielsweise Gewichtszunahme, verringerte Stoffwechselrate, Müdigkeit, depressive Stimmungen, trockenes Haar und Haut und vieles mehr.

Cortisol ist meistens unser Freund, es wird nur zum Problem wenn es zur falschen Zeit in der falschen Menge produziert wird.

Daher hat die Zufuhr von bestimmten Nahrungsmitteln einen Einfluss auf deine Fähigkeit Fett abzubauen (Mehr Proteine und Ballaststoffe). Sobald du dies zu dir genommen hast, übernehmen deine Hormone.

Es gibt nicht wirklich Trainingseinheiten die spezifisch für Gewichtsverlust sind. Gewichtsverlust dreht sich mehr um Ernährung.

Das grösste Problem für die meisten ist, dass sie nicht ausreichend Kalorien pro Tag für ihren Körper zu sich nehmen. Daher kann es sein, dass der Gewichtsverlust nicht so effizient ist wie er sein könnte. Dies liegt daran, dass der Körper Kalorien speichert, da ihm die nötige Menge fehlt um korrekt zu funktionieren. Dies wiederum hat dann einen nachteiligen Effekt auf die Hormone im Körper, was es noch schwieriger macht das Ziel für den Gewichtsverlust zu erreichen.

Weiterhin neigen viele Menschen dazu, übermässig viel zu trainieren, was wiederum 2 negative Einflüsse hat:

1. Zuviel Training gibt dem Körper keine Chance, sich vom Training zu erholen und kann daher schnell zu Verletzungen und Erkrankungen führen.

2. Dieses Trainingsregime kann nicht aufrecht erhalten werden. Daher ist es wahrscheinlich, dass man das Traning dann reduziert oder ganz stoppt, was wieder zu Gewichtszunahme und dem Verlust der positiven Ergebnisse führt.

Man muss verstehen dass man den Körper und die Hormone zuerst auf null zurücksetzen muss um die korrekten Anteile zu schaffen. Dadurch kann man bessere Langzeitergebnisse erzielen.

Es gibt viele verschiedene Trainingsmethoden die man nutzen kann um Gewichtsverlust zu maximieren, beispielsweise HIIT Training. High Intensity Interval Training ist eine gute Methode, da es die besten Ergebnisse in kurzer Zeit erzielt. Viele Menschen haben Probleme, genug Zeit für das Training zu finden und daher ist HIIT die optimale Methode. Ausserdem benötigst du keinerlei Equipment.

Der Schlüsselbereich ist die Entwicklung der Energiesysteme da dies die Timings, das Volumen und die Intensität deines Trainings verändern kann.

Weiterhin geben dir Core und Bauchmuskeltraining nicht unbedingt einen flachen Bauch, da du zunächst die Fettschicht loswerden musst, die darüber liegt. Daher ist Ernährung und Training wichtig, um deine Kalorien zu verbrennen.

Core Training ist wichtig, da die Körpermitte all deine Bewegungen im Alltag unterstützt.

Es gibt 3 Arten von Fett:

Subcutanes Fett ist das lockerere Fett, welches direkt unterhalb der Haut sitzt.

Intramuskuläres Fett lässt sich in den Skelettmuskeln finden.

Viszerales Fett ist was man als Bauchfett bezeichnet und sitzt zwischen den abdominalen Organen. Es interferiert mit den Hormonen, die deinen Appetit regulieren, dein Gewicht, dein Stimmung und deine Hirnfunktion. Zuviel Bauchfett steigert deine Chancen auf Typ 2 Diabetes und Herzerkrankungen.

Leider gibt es keinen besten Weg, Bauchfett abzubauen. Jeder Mensch ist aufgrund der DNA einzigartig, allerdings gibt es ein paar einfache Dinge, die du tun kannst um viszerales Fett abzubauen. Es geht dabei nicht nur darum, deine Kalorien zu zählen, sondern solltest du auch genau darauf achten, was du isst und trinkst.

Fangen wir mit den Dingen an, die du nicht tun solltest.

Vermeide Nahrungsmitteln mit hohen Anteilen von Transfetten. Diese Fette sind der Hauptgrund, warum dein Bauchumfang wächst. Versuche, fernzubleiben von Kuchen, Keksen, Fast Food, frittiertes Essen etc

Vermeide zuviel Alkohol. Dieser wird im Körper zu Acetat umgewandelt, welches nicht gespeichert werden kann und daher zur primären Energiequelle wird. Alle Proteine, Fette und Kohlehydrate, die du zusätzlich konsumierst, werden dann in Fett umgewandelt.

Vernachlässige nicht die Gesundheit deiner Eingeweide. Die Bakterien in deinem Darm helfen dabei, deine Stimmung zu kontrollieren, dein Immunsystem zu regulieren, Nahrung zu verdauen und Nährstoffe zu extrahieren neben einer ganzen Reihe anderer nützlichen Dinge.

Vermeide Stress. Cortisol, das Stresshormon, kann die Ausschüttung von Insulin bewirken wenn die Stresslevel zu hoch sind. Nachdem es den Verdauungstrak abschaltet, um mit dem Stress umzugehen, bewirkt Insulin niedrige Blutzuckerwerte. Daraufhin denkt der Körper, dass er zuviele Kalorien verbrannt hat und verlangt nach Transfetten.

Nun schauen wir uns die Dinge an, die du tun solltest...

Konsumiere einen hohen Anteil an Ballaststoffen, am Besten lösliche Ballaststoffe wie Leinsamen, Blumenkohl, Avocados und Beeren.

Weiterhin stelle eine hohe Proteinzufuhr sicher, welches das Völlegefühlhormon PYY aktiviert, welches wiederum den Appetit verringert. Nahrungsmittel wie Fleisch, Fisch, Eier und Bohnen sind eine gute Quelle.

Aerobic ist ein exzellenter Weg um Kalorien abzubauen und die Gesundheit zu verbessern. DIe Häufigkeit und Dauer ist oft wichtiger als die Intensität. Jedoch ist dies individuell und kommt auf deine Gene an.

Widerstandstraining oder Stärketraining in Verbindung mit Aerobic führt allgemein zu den besten Ergebnissen bei der Verbrennung von viszeralem Fett.

Versuche ausreichend Schlaf zu bekommen. Studien haben gezeigt, dass unzureichender Schlaf zu erhöhter Fettansammlung führen kann.

Es gibt keinen wirklichen Weg wie man dies auf sichere Art und Weise effektiv und effizient verwirklichen könnte. Du kannst zwar Gewicht durch Manipulation deiner Ernährung und deines Trainings verlieren, jedoch ist dies ein eher langsamerer Prozess.

Ein Schritt für Schritt Aktionsplan sollte eingehalten werden um die Verführung von Abweichungen zu entfernen. Schnelle Fixes funktionieren auf lange Sicht nicht und entfernen dich weiter von deinem Ziel.

Exercising without addressing your diet is the first major mistake that people will make when trying to lose some body fat.Getting your diet right will always take precedent over exercising when it comes to burning fat.

In Verbindung mit der Manipulierung deiner Hormone zu deinen Gunsten.

Zunächst müssen wir also Nahrungsmittel entfernen, welche die Insulinwerte anheben wie Brot, Zerealien, Mehl und Zucker.

Weiterhin sollten wir inflammatorische Nahrungsmittel reduzieren, welche oft deckungsgleich mit den oben genannten Nahrungsmitteln sind und welche einen negativen Effekt auf viele Stoffwechselvorgänge haben.

Wenn wir Ernährung kurz ausser Acht lassen, müssen wir ebenfalls unsere Cortisol/ Stresslevel stabiliseren und unseren Schlaf verbessern (leichter gesagt als getan).

Beispielsweise hat Schlafmangel einen unmittelbaren Effekt durch die Steigerung der Cortisollevel und einer Reduktion in HGH (Humanes Wachstumshormon).

Solltest du also generall lang wach bleiben, sind deine Cortisolwerte wahrscheinlich extrem hoch, was wiederum langsam dein Muskelgewebe abbaut im Tausch gegen Energie.

Wenn wir beispielsweise zwei Menschen nehmen, die exakt der gleichen Ernährung folgen mit den gleichen 1500 Kalorien pro Tag mit einer komplett unterschiedlichen hormonellen Reaktion.

Was glaubst du würde passieren?

Richtig, sie werden komplett unterschiedliche Reaktionen auf die gleichen Nahrungsmittelgruppen und Kalorien haben.

Und wenn einer der beiden einen hohen Stresslevel hat, was denkst du würde passieren?

Die Cortisolwerte werden konstant erhöht sein. Daher wird Muskelgewebe abgebaut und die Fettlagerung gesteigert.

Sobald wir Nahrung aufgenommen haben, übernehmen unsere Hormone die komplette Kontrolle darüber, wo diese Nahrungsmittel hingehen.

Wir müssen ausserdem bedenken, dass Kalorien nach ihrem Hintergrund und ihrer Herkunft beurteilt werden müssen.

Lass uns Proteine genauer anschauen.

DIe Grundstruktur von Proteinen beinhaltet Aminosäuren und durch die Verdauung von Proteinen werden diese Aminosäuren freigesetzt.

Traditionell werden diese in neun essentielle Aminosäuren eingeteilt, welche in der täglichen Ernährung enthalten sein sollten, da der Körper diese nicht selbständig produzieren kann.

Aminosäuren werden zur Synthese von Gewebeproteinen benötigt und für andere Stoffwechselfunktionen:

Funktionen von Proteinen
Proteine werden zur Reparatur von beschädigtem Gewebe verwendet.
Proteine werden zur Neubildung von Gewebe benötigt.
Proteine können als Energiequelle verwendet werden.
Proteine bilden einen grossen prozentualen Anteil essentieller Körperflüssigkeiten.
Proteine helfen beim Bluttransport von wichtigen Nährstoffen wie Vitamine, Mineralien, Fette etc.

Nun kannst du verstehen, wie wichtig Proteine sind und die vielen wichtigen Aufgaben, die sie übernehmen.

Einfach gesagt ist eine Proteinkalorie weitaus besser im Bezug auf "spezifische physiologische Anforderungen" im Vergleich zu Kohlehydraten.

Daher ist eine "Kalorie" eben nicht bloss eine "Kalorie" .

DNA Gesundheits-
profil

139,99 €

300+ gesundheitsbezogene Berichte basierend auf 1000 analysierten genetischen Markern. Kostenloser Workout- und Rezepteplaner abgestimmt auf deine DNA. Vier dynamische Gesundheitsmodi die dir helfen deine Ziele zu erreichen. Alles in einer einzigartigen App.

+ Vergleiche Kits

Biologisches Alter
Epigenetik

239,99 €

Entdecke dein wahres biologisches Alter und lerne wie du es umkehren kannst. Schalte die Geheimnisse sowohl deiner Entzündungsmarker als auch deiner Augen-, Gehör- und Erinnerungsmarker frei. Tracke deine genetische Gesundheit. Außerdem, ein KOSTENLOSES DNA Profil!

+ Vergleiche Kits
+ Vergleiche Kits

Melde dich bei unserem Newsletter an

Durch die Übertragung deiner Daten akzeptierst du Muhdo's Datenschutzerklärung

de_DEDE
en_GBEN de_DEDE